Hinweise zum Verhalten bei operativen Eingriffen

Verhaltenstipps

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,
durch sorgfältige Vorbereitung und Ihre Mitarbeit vor bzw. nach einem Eingriff haben Sie selbst Einfluss auf den Erfolg der Behandlung. Bitte lesen Sie unsere Hinweise aufmerksam durch.

Am OP-Tag
Zähne und Mundhöhle besonders gründlich reinigen. Verzichten Sie bitte auf Make-up und Lippenstift.

Arbeitsunfähigkeit
Entsprechend dem Umfang der Operation und Ihrer Belastung am Arbeitsplatz stellen wir Ihnen nach dem Eingriff im Bedarfsfall eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus.

Autofahren
Nach dem Eingriff sollten Sie nicht selbst mit dem Auto fahren. Ihre Fahrtüchtigkeit ist schon durch die lokale Betäubung stark herabgesetzt. Nach einem Eingriff in Vollnarkose gilt absolutes Fahrverbot. Ihre Fahrtüchtigkeit kann auch noch in den folgenden Tagen nach dem Eingriff eingeschränkt sein, insbesondere wenn Sie zusätzliche Medikamente einnehmen.

Begleitung
Bringen Sie möglichst eine Begleitperson zur Behandlung mit. Nach einer ambulanten Operation in Vollnarkose ist eine Begleitung unverzichtbar.

Essen
Nahrungsaufnahme ist erst möglich, wenn die lokale Betäubung vollständig abgeklungen ist. In den ersten zwei Tagen bitte keine heißen Speisen und keinen Bohnenkaffee genießen. In den ersten drei bis vier Tagen nach der Operation bitte nur flüssige, später breiige Kost (legierte Suppen, Pudding, eingeweichtes Weißbrot), keine klebrigen oder belagbildenden Lebensmittel wie z.B. Süßigkeiten zu sich nehmen.

Infektion
Wenn Sie eine Wundheilungsstörung oder Infektion vermuten, setzten Sie sich bitte sofort mit uns in Verbindung.

Kontroll-Termine
Halten Sie vereinbarte Kontrolltermine ein. Eine regelmäßige Wundkontrolle ist unbedingt notwendig.

Kieferhöhlen-Eröffnung
Wurde die Kieferhöhle eröffnet, schnäuzen Sie für einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen auf keinen Fall die Nase. Beim Husten oder Pressen den Mund öffnen. Nehmen Sie regelmäßig die Ihnen verordneten Medikamente ein. Vorsicht beim Essen und bei der Mundhygiene.

Kühlung
In den ersten Tagen nach der Operation sollten Sie das Gesicht regelmäßig kühlen. Kühlakkus in einem befeuchteten Waschlappen sind geeignet. Kalte Getränke, z.B. Tee oder Wasser sind ebenfalls hilfreich. Gelegentliche Kühlpausen nicht vergessen!

Medikamente
Medikamente (z.B. Antibiotikum) sollten unbedingt regelmäßig und wie besprochen eingenommen werden. Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an uns.

Mundhygiene
Putzen Sie sich nach der Operation Ihre Zähne mit einer weichen Zahnbürste und Zahnpasta. Den Bereich der Operationswunde nicht berühren. Regelmäßiges, nicht übertriebenes Mundspülen mit entsprechender Spüllösung (verdünnte Kamillelösung, Kamillen-/Salbeitee oder einfach klares Wasser) sind für eine schnelle Wundheilung sehr wichtig.

Mundöffnung
Nach einer Operation in der Mundhöhle kann die Mundöffnung für einige Zeit herabgesetzt sein. Sie sollten trotzdem nach einigen Tagen versuchen, den Mund wieder normal zu öffnen.

Nachblutung
Im Falle einer Nachblutung legen Sie eine Mullbinde, ein sauberes Stofftaschentuch oder ähnliches auf die Wunde und beißen Sie fest zu. Nicht hinlegen, sondern aufrecht hinsetzen! Auf keinen Fall ständig die Wunde oder die Blutung kontrollieren, nicht ständig ausspucken oder den Mund spülen. Sollte die Nachblutung nach ein bis zwei Stunden nicht zum Stillstand gekommen sein, setzen Sie sich bitte unverzüglich mit uns in Verbindung.

Narkose
Ihre Fragen zu einer Vollnarkose insbesondere hinsichtlich Ablauf der Betäubung und Ihr Verhalten nach der Narkose richten Sie bitte während der Voruntersuchung an unsere Narkoseärzte.

Rauchen
Nikotin schadet der Wundheilung erheblich. Auf das Rauchen sollten Sie bis zum Abschluss der Wundheilung (mindestens aber bis zum Entfernen der Fäden) verzichten.

Schlafen
In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollte Sie den Kopf leicht erhöht lagern und, wenn möglich, das Operationsgebiet auch nachts kühlen. Da blutiger Speichel aus dem Mund fließen kann, sollten Sie Ihre Bettwäsche entsprechend schützen.

Schmerzen
Wundschmerzen sind nach dem Abklingen der Betäubung leider unvermeidbar. Bitte nehmen Sie nur die von uns mitgegebenen oder von uns verordneten Schmerzmittel oder fragen Sie uns.

Schonung
Vermeiden Sie in den ersten Tagen nach der Operation größere Anstrengungen wie schweres Heben und Tragen, aber auch Treppensteigen.

Schwellung
Schwellung im Mund-, bzw. Gesichtsbereich lassen sich meist nicht vermeiden. Durch körperliche Schonung, intensives Kühlen und gute Mundpflege tragen Sie dazu bei, die Schwellung so gering wie möglich zu halten.

Sport
Auf sportliche Betätigung sollten Sie nach jedem Eingriff verzichten. Bezüglich der Dauer fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne.

Wärme
Wärmeeinwirkung sowie direkte Sonneneinstrahlung sind zu vermeiden. Keine Solarium- oder Saunabesuche während der Wundheilungsphase.

Wir wünschen Ihnen gute Genesung!